BMF setzt weiter Akzente

BMF setzt weiter Akzente

Das Augsburger Unternehmen investiert in Mitarbeiter, Räume und Technik

Die BMF Media Information Technology GmbH (BMF) freut sich über einen guten Start in das Jahr 2016. Das IT-Unternehmen wurde Ende 2015 im Focus-Spezial zu Deutschlands „Wachstumschampions 2016“ nominiert und gehört somit zu den 500 Unternehmen, die sich durch ein hohes Umsatzwachstum auszeichnen - auch in diesem Jahr ist an Stillstand nicht zu denken.

Mitarbeiter, Büroräume und Technik wachsen mit, es gilt, Investitionen zu tätigen. Bereits im vergangenen Jahr begann IT-Projektmanager Julius Sprenzl (27) seinen Werdegang bei dem Augsburger Datenexperten. „Schon während meines Studiums konnte ich in einer strategische Stabsabteilung eines Großkonzerns über drei Jahre Erfahrung im Projektmanagement sammeln. Als ich von der BMF hörte, wusste ich sofort: Das passt“, so Sprenzl rückblickend. Er ist nicht der einzige neue Mitarbeiter, Michael Wolfsteiner, 3D-Produktgestalter, Knut Noeske, Projektmanager im Bereich Business Intelligence und andere mehr ergänzen das Team: „Wir freuen uns sehr, dass wir in den letzten Monaten knapp zehn Neubesetzungen vornehmen konnten, auch einige Studenten verstärken zusätzlich die Mannschaft, nun kommt viel frischer Input“, betonte Wolfgang Brender, Geschäftsführer der BMF.

„Entsprechend der unternehmerischen Weiterentwicklung haben wir auch in unseren Räumen in der Augsburger Innenstadt einen Umbau vorgenommen“, ergänzte Geschäftsführer Stefan Klein. Investiert wurde in die Aufteilung der Räume und die Verbesserung der Technik: Insgesamt hat die BMF in den letzten Monaten deutlich investiert, um durch den Umbau ausreichend Platz für die Mitarbeiter und die hochmoderne IT-Landschaft des Software-Unternehmen sicher zu stellen. „Natürlich sind solche Investitionen immer aufwendig, gerade der Umbau der Räume hatte unseren Mitarbeitern einiges abverlangt – doch nun sind wir sehr gut aufgestellt und freuen uns auf das weitere Wachstum des Unternehmens“, so Brender und Klein.